Ist es sicher, im Café zu arbeiten?

Das Klappern der Tassen und das Summen entspannter Gespräche – in gemütlichen Cafés fühlen sich digitale Nomaden oft wie zuhause. 

Mit Laptop und Kopfhörern tauchen sie in virtuelle Büros ein und erledigen ihre Arbeit, umgeben von aromatischem Kaffeeduft und internationalem Flair.

Doch inmitten dieser scheinbar idyllischen Arbeitsumgebung lauern auch Risiken… Ist die öffentliche WLAN-Verbindung wirklich sicher? Wer könnte über die Schulter des Vorarbeiters blicken? 

Bevor die Kaffeepause zur Achterbahn für sensible Daten wird, lohnt es sich, Vor- und Nachteile dieser nomadischen Arbeitsweise genau abzuwägen.

Vorteile des Arbeitens in Cafés

Atmosphäre und Ablenkung

Langfristig nur zu Hause zu arbeiten, kann monoton und ermüdend werden.

Die Umgebung eines Cafés bietet eine belebende Atmosphäre durch die verschiedenen Geräusche und Aktivitäten der Gäste. Dieser leichte Grad an Ablenkung kann bei manchen Menschen dazu führen, dass sie konzentrierter und kreativer arbeiten können. 

Die zwanglose und gemütliche Caféatmosphäre regt den Ideenfluss an und steigert somit die Produktivität, ohne zu sehr abzulenken.

Sozialer Aspekt

Wenn man ständig aus dem Home-Office oder unterwegs arbeitet, fühlt man sich oftmals einsam und isoliert. Das Arbeiten in einem Café umgeben von anderen Menschen vermittelt ein Gefühl von Gesellschaft und Gemeinschaft.

Auch wenn man nicht direkt in Interaktion mit anderen tritt, fühlt man sich weniger alleine. Dieser soziale Aspekt ist besonders wichtig für Fernarbeiter oder Digitalnomaden, die einen Großteil ihrer Zeit auf Reisen sind.

Kostenersparnis

Für Menschen, die häufig die Unterkunft wechseln, wie zum Beispiel Digitalnomaden, kann das Arbeiten in Cafés eine kostensparende Alternative zum Arbeiten aus einem Ferienapartment oder Hotelzimmer darstellen.

Anstatt für einen separaten Arbeitsplatz zusätzliche Kosten tragen zu müssen, kann man die Infrastruktur von Cafés nutzen und somit Geld sparen. 

Diese bieten eine anregende Umgebung für produktives und fokussiertes Arbeiten, ohne die Extraausgaben für einen eigenen Arbeitsplatz.

Nachteile und Sicherheitsbedenken  

Mangelnde Privatsphäre

In einem öffentlichen Raum wie einem Café hat man deutlich weniger Privatsphäre als in den eigenen vier Wänden.

Je nach Art der Arbeit kann es äußerst schwierig oder gar unmöglich sein, vertrauliche Informationen oder sensible Daten zu bearbeiten oder zu besprechen.

Die ständige Anwesenheit anderer Personen lässt keine wirkliche Privatsphäre zu. Zudem besteht immer die Gefahr, dass jemand unbeabsichtigt (oder absichtlich!) einen Blick auf vertrauliche Inhalte erhascht.

Diebstahlrisiko

In einer Umgebung, die für jeden frei zugänglich ist, müssen Laptops, Smartphones, Wertsachen und andere persönliche Sachen immer besonders gut im Auge behalten werden.

Selbst wenn man nur kurz den Platz verlässt, zum Beispiel um etwas zu bestellen, sollten Wertgegenstände niemals unbeaufsichtigt bleiben.

Das Risiko, Opfer eines Diebstahls zu werden, ist in Cafés deutlich höher als in geschlossenen Räumen.

Unsichere Netzwerke

Die meisten Cafés bieten zwar öffentliche WLAN-Netzwerke an, diese sind jedoch häufig nicht ausreichend gesichert.

Für Cyberkriminelle ist es vergleichsweise einfach, in solchen Netzwerken vertrauliche Daten abzugreifen oder anzugreifen. Um wirklich sicher im Internet zu surfen und zu arbeiten, ist die Nutzung einer VPN-Verbindung sehr zu empfehlen.

Gerade für MacOS und iOS-Nutzer gibt es viele gute VPN iOS-Anbieter, die eine sichere Verbindung ermöglichen.

Alternativ kann man auch einen mobilen Hotspot verwenden und somit eine private Internetverbindung nutzen, statt das potenziell unsichere WLAN zu benutzen.

So arbeiten Sie sicher in Cafés

1. Hintergrund-Geräuschkulisse wählen

Um vertrauliche Gespräche oder sensible Arbeiten zu vermeiden, suchen Sie sich ein Café mit einer lebhaften Geräuschkulisse wie Musik oder vielen Gesprächen. So wird verhindert, dass Fremde mithören können, was Sie sagen oder tun.

2. Strategische Platzwahl

Setzen Sie sich mit dem Rücken zur Wand, damit Sie im Blick haben, was um Sie herum passiert. Suchen Sie einen Platz in einer belebten, öffentlich einsehbaren Zone, damit potenzielle Diebe abgeschreckt werden. 

3. Zubehör nutzen

Spezielle Bildschutzfilter für Laptops reduzieren den Einblickwinkel erheblich, so dass Inhalte nur für Personen direkt vor dem Bildschirm sichtbar sind.

Auf diese Weise lassen sich vertrauliche Informationen in der Öffentlichkeit schützen. Laptop-Kabelschlösser, die sowohl am Gerät als auch an einem unbeweglichen Gegenstand befestigt werden, bieten einen wirksamen Schutz gegen Diebstahl, falls der Arbeitsplatz kurzzeitig unbeaufsichtigt bleibt.

Mit solchem Zubehör kann der Arbeitsbereich in einem Café deutlich privater und sicherer gestaltet werden.

4. Online-Sicherheit beachten

In öffentlichen WLAN-Netzwerken sollten Sie unbedingt ein VPN verwenden, um Ihre Internetverbindung zu verschlüsseln und sich vor Hackern, Identitätsdiebstahl und Datenklau zu schützen. 

Seien Sie vorsichtig, welche Websites Sie aufrufen und vermeiden Sie auf jeden Fall sensible Tätigkeiten wie Online-Banking. Nutzen Sie stattdessen eine gesicherte private Verbindung oder verschieben Sie solche Aktivitäten nach Hause.

5. Auf Ihre Sachen achten

Lassen Sie Ihre Sachen wie Geldbörse, Handy und Laptop nie unbeaufsichtigt, auch nicht für einen kurzen Moment. Tragen Sie am besten eine Umhängetasche oder Rucksack, aus dem Sie wertvolle Dinge nicht ablegen müssen.

Fazit 

Für viele moderne Arbeitsformen ist die Fähigkeit, von überall arbeiten zu können, ein großer Vorteil. Cafés bieten eine inspirierende Umgebung außerhalb der eigenen vier Wände.

Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen kann man die potenziellen Risiken für die Online- und physische Sicherheit weitgehend minimieren und die Vorzüge mobilen Arbeitens in vollen Zügen genießen.

Nach oben scrollen