Scharfe Küstenfelsen auf den Daymaniyat  im Oman

Die Daymaniyat-Inseln im Oman: Alles Wichtige für deine Reise

Die Daymaniyat-Inseln sind eine Gruppe von Inseln im Golf von Oman, die für ihre schöne Natur und vielfältige Unterwasserwelt bekannt sind. Sie bieten kristallklares Wasser, bunte Korallenriffe, tropische Fische, Meeresschildkröten und Delfine und sind daher ideal zum Schnorcheln, Tauchen und Wandern.

Was ihr über die Inseln wissen müsst und wie ihr sie besuchen könnt, haben wir euch ihr in diesem Artikel zusammengefasst.

Wo sind Daymaniyat-Inseln?

Die Daymaniyat-Inseln liegen im Golf von Oman, etwa 18 Kilometer vor der Küste der Stadt Barka. Sie sind von Muscat aus in etwa 1,5 bis 2 Stunden mit dem Boot zu erreichen.

Welchen Schutzstatus haben sie?

Die Daymaniyat-Inseln sind seit 1996 ein Naturschutzgebiet. Sie beherbergen eine vielfältige marine Lebenswelt, darunter Korallenriffe, Fische, Meeresschildkröten und Delfine.

Leider sind auch die Korallen rund um die Daymaniyat-Inseln vom Korallensterben betroffen. Schön war die Unterwasserwelt trotzdem. Vor allem, weil wir dutzende von Schildkröten sehen konnten.

Wie kann ich die Inseln besuchen?

Die Inseln können nur mit einem geführten Ausflug besucht werden. Es gibt verschiedene Anbieter, die Tagestouren von Muscat und Barka aus anbieten. Die Preise für einen Ausflug zu den Daymaniyat-Inseln variieren je nach Anbieter und Dauer der Tour. Man kann jedoch mit einem Preis von etwa 50 bis 100 Euro pro Person rechnen.

Wir hatten eine Tour über Airbnb für 95€ pro Person gebucht. Das Ticket für den Nationalpark, Essen in Form von Sandwiches und Snacks, Getränke und die Schnorchelausrüstung waren bei uns im Preis inbegriffen. Die Tour dauerte ungefähr fünf Stunden. Dabei steuerten wir zwei Schnorchelplätze und einen Strand an. Die Zeit war mehr als ausreichend, um sich umzusehen, und wir waren danach glücklich, aber erschöpft.

Warum sollte ich die Inseln besuchen?

Die Daymaniyat-Inseln sind ein ideales Ziel für alle, die die Schönheit der Natur und die Unterwasserwelt des Omans erleben möchten. Die Inseln bieten kristallklares Wasser, bunte Korallenriffe und eine vielfältige Tierwelt.

Besonders bekannt sind die Inseln allerdings für die Meeresschildkröten, die sich dort in großer Zahl tummeln und auch auf den Inseln brüten.

Wer genau hinsieht kann auf feuchten Steinem am Ufer kleine Schlammspringer erkennen. Die hiesige Art mag auf den ersten Blick aussehen wie Würmer. Allerdings handelt es sich bei ihnen um Fische, die beschlossen haben an Land zu leben. Ich finde die extrem witzig, aber das ist vielleicht Geschmackksache 😀

Schlammspringer auf den Daymaniyat Inseln im Oman sitzen auf Steinen am Ufer

Das kannst du dort machen

  • Schnorcheln und Tauchen: Die Inseln bieten einige der besten Tauch- und Schnorchelplätze im Oman. Du kannst hier farbenfrohe Korallenriffe, tropische Fische, Meeresschildkröten und Delfine sehen. Das Wasser ist rund um die Inseln nicht zu tief, somit perfekt zum schnorcheln geeignet.
  • Wandern: Auf der Hauptinsel Jabal al Kabir gibt es mehrere Wanderwege, die dich zu atemberaubenden Aussichtspunkten führen.
  • Vogelbeobachtung: Die Inseln sind ein wichtiger Nistplatz für viele Seevögel. Du kannst hier unter anderem Fregattvögel, Tölpel und Seeschwalben beobachten.
  • Am Strand liegen: Es gibt sehr schöne Sandstrände und wenig Schatten. Perfekt um sich von der Sonne braten zu lassen.

Was sollte ich mitbringen?

  • Sonnencreme (Riff-geeignet, um die Korallen nicht zu beschädigen)
  • Badekleidung (Bikini geht klar, zum Schnorcheln empfehle ich allerdings eine Sportleggings und T-Shirt, um Sonnenbrand zu verhindern)
  • Handtuch
  • Sonnenhut
  • Kamera
  • (Wasser-)Schuhe wenn du auf der Insel herumlaufen willst. Es gibt kantige Steine und Muscheln

Weitere wichtige Informationen:

  • Die beste Zeit, um die Daymaniyat-Inseln zu besuchen, ist zwischen Oktober und Mai.
  • Die Temperaturen auf den Inseln können im Sommer sehr hoch sein.
  • Es gibt keine Möglichkeit, auf den Inseln zu übernachten.
  • Es gibt auf den Inseln keine Restaurants oder Cafés
  • Du benötigst eine Eintrittsgenehmigung für das Naturschutzgebiet. Diese kannst du online oder bei einem der Anbieter von geführten Touren kaufen.
  • Es gibt auf den Inseln keinen Schatten, du wirst von der Sonne gebraten. Achte auf Sonnenschutz
  • In den Wintermonaten sinken auch im Oman die Temperaturen. Wir konnten im Januar Schnorcheln gehen, auf der Rückfahrt wurde es aber schon etwas kalt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen