10 faszinierende Fakten über Montenegro

Montenegro, das kleine Land an der Adria, hat in den letzten Jahren einen regelrechten Touristenboom erlebt. Und zugegeben wir hatten bis vor unserer Europa Tour so Montenegro auch noch nicht auf dem Radar.Doch dieses faszinierende Land hat weit mehr zu bieten als nur seine atemberaubende Küste und die malerischen Berge. In diesem Beitrag haben wir 10 spannende Fakten über Montenegro zusammengestellt, die dich überraschen und neugierig auf dieses wunderschöne Land machen werden. Warum wir diesen Beitrag schreiben? Weil wir zugegeben auch nicht viel über das kleine Land an der Adria wussten.

  1. Montenegro hat den tiefsten Canyon Europas
    Die Tara-Schlucht im Norden Montenegros ist mit einer Tiefe von bis zu 1.300 Metern der tiefste Canyon Europas. Die türkisfarbene Tara schlängelt sich durch die beeindruckende Schlucht und bietet Adrenalin-Junkies die Möglichkeit zum Rafting und Canyoning.
  2. Montenegros Hauptstadt ist die kleinste Europas
    Podgorica, die Hauptstadt Montenegros, ist mit rund 200.000 Einwohnern die kleinste Hauptstadt Europas. Die quirlige Stadt ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes und bietet eine interessante Mischung aus moderner Architektur und sozialistischem Erbe.
  3. Montenegro war einst ein Seefahrer-Imperium
    Im Mittelalter war die Republik Ragusa, das heutige Dubrovnik in Kroatien, eine mächtige Seefahrernation. Ein Teil der Flotte stammte aus den Häfen Montenegros, das damals unter der Herrschaft Ragusas stand. Die montenegrinischen Seefahrer waren für ihre Geschicklichkeit und ihren Mut bekannt.
  4. Ein montenegrinischer Stamm kämpfte gegen die Osmanen
    Die Vasojevići, ein Stamm aus dem Nordosten Montenegros, führten im 18. und 19. Jahrhundert einen erbitterten Kampf gegen das Osmanische Reich. Sie waren berühmt für ihre Tapferkeit und ihren Widerstandsgeist und konnten ihre Unabhängigkeit lange Zeit verteidigen.
  5. Montenegro hat einen der ältesten Olivenbäume der Welt
    In der Nähe von Bar, an der montenegrinischen Küste, steht ein Olivenbaum, der über 2.000 Jahre alt sein soll. Der „Stara Maslina“ (Alter Olivenbaum) hat einen Umfang von rund 10 Metern und gilt als eines der ältesten Lebewesen Europas.
  6. Montenegros Nationalpark beherbergt den letzten Urwald Europas
    Der Nationalpark Biogradska Gora im Zentrum Montenegros ist Heimat des letzten Urwaldes Europas. Hier wachsen Bäume, die bis zu 60 Meter hoch und über 500 Jahre alt sind. Der Park ist ein Paradies für Naturliebhaber und Wanderer.
  7. Ein Drittel Montenegros ist bewaldet
    Montenegro ist eines der waldreichsten Länder Europas. Rund ein Drittel der Landesfläche ist von Wäldern bedeckt, darunter ausgedehnte Buchen- und Tannenwälder. Diese grüne Lunge trägt zum Beinamen „Montenegro – die Schwarzen Berge“ bei.
  8. Montenegro hat eine einzigartige Fjord-Landschaft
    Die Bucht von Kotor im Südwesten Montenegros ist eigentlich kein Fjord im geologischen Sinne, sondern ein versunkenes Flusstal. Dennoch bietet die verzweigte Bucht mit ihren steilen Felswänden und malerischen Orten eine Landschaft, die an die Fjorde Norwegens erinnert.
  9. Montenegriner sind große Kaffeetrinker
    Kaffee spielt eine wichtige Rolle in der montenegrinischen Kultur. Montenegriner treffen sich gerne auf einen „Kafa“ in einem der zahlreichen Kaffeehäuser und genießen die gemeinsame Zeit. Ein typischer montenegrinischer Kaffee ist stark, süß und wird in kleinen Tassen serviert.
  10. Montenegro ist ein Paradies für Vogelbeobachter
    Die vielfältigen Landschaften Montenegros bieten Lebensraum für über 300 Vogelarten, darunter seltene Greifvögel wie Steinadler und Wanderfalke. Besonders der Skadar-See an der Grenze zu Albanien ist ein Paradies für Vogelbeobachter und beherbergt eine der größten Pelikansiedlungen Europas.

Montenegro im Vergleich zu Deutschland

Montenegro ist mit einer Fläche von 13.812 Quadratkilometern etwas kleiner als Schleswig-Holstein und damit nur etwa ein Sechsundzwanzigstel so groß wie Deutschland (357.588 Quadratkilometer). Während in Deutschland rund 83 Millionen Menschen leben, hat Montenegro nur etwa 622.000 Einwohner – das entspricht der Bevölkerung von Düsseldorf. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf liegt in Montenegro bei rund 7.700 Euro, in Deutschland hingegen bei etwa 40.000 Euro. Der Großteil der Montenegriner (rund 72 Prozent) gehört der serbisch-orthodoxen Kirche an, gefolgt von Muslimen (19 Prozent) und Katholiken (3 Prozent). In Deutschland ist das Christentum die am weitesten verbreitete Religion, wobei die evangelische und die katholische Kirche die größten Gruppen bilden. Diese Zahlen verdeutlichen die Unterschiede zwischen beiden Ländern, aber auch die Einzigartigkeit Montenegros, das trotz seiner geringen Größe eine beeindruckende Vielfalt an Landschaften, Kulturen und Geschichten zu bieten hat.

Montenegro ist ein Land voller Überraschungen und Superlative. Von den tiefsten Schluchten bis zu den ältesten Bäumen, von der kleinsten Hauptstadt bis zum letzten Urwald – dieses kleine Land steckt voller faszinierender Fakten und Geschichten.

Wer Montenegro besucht, wird nicht nur von der atemberaubenden Landschaft und den historischen Städten beeindruckt sein, sondern auch von der Kultur und den freundlichen Menschen. (außer auf der Straße – der Fahrstil der Einwohner ist eher Bescheiden) Montenegro ist ein Land, das es zu entdecken lohnt – und das mit jedem Besuch aufs Neue überrascht.

Wir hoffen, dass dich unsere 10 spannenden Fakten neugierig auf Montenegro gemacht haben. Lass dich inspirieren und plane deine eigene Reise in dieses faszinierende Land. Montenegro wird dich mit offenen Armen empfangen und mit unvergesslichen Eindrücken belohnen.

Nach oben scrollen