Wo in Europa zahlt man im Jahr 2024 Maut?

Die Maut in Europa ist ein wichtiges Thema für alle Autofahrer, die ihren Urlaub oder eine Geschäftsreise in unseren Nachbarländern planen. In diesem Artikel geben wir dir einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Mautsysteme in Österreich, Tschechien, Italien, Frankreich, Slowenien, der Schweiz, Kroatien und Polen. Du erfährst, welche Arten von Maut es gibt, wie sie funktionieren und worauf du bei der Planung deiner Reise achten musst. Ob Vignettenpflicht, elektronische Maut oder streckenabhängige Systeme – wir haben alle wichtigen Informationen für dich zusammengestellt, damit du ohne Stress und böse Überraschungen dein Ziel erreichst.

Welche Mautsysteme gibt es in Europa?

Vignettenpflicht

In einigen Ländern, wie Österreich und der Schweiz, gilt auf Autobahnen und Schnellstraßen eine Vignettenpflicht. Die Vignette ist ein Aufkleber, der an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs angebracht wird und für eine bestimmte Zeitspanne gültig ist. Es gibt Jahres-, Monats- und Wochenvignetten. In Österreich ist die Vignette für Pkw und Motorräder verpflichtend, während in der Schweiz auch Anhänger und Wohnmobile eine Vignette benötigen.

Elektronische Maut

Länder wie Tschechien und Polen setzen auf ein elektronisches Mautsystem. Hierbei wird ein On-Board-Unit (OBU) im Fahrzeug installiert, das die gefahrenen mautpflichtigen Strecken automatisch erfasst. Die Abrechnung erfolgt entweder über ein Pre-Pay-System, bei dem im Voraus ein Guthaben aufgeladen wird, oder über ein Post-Pay-System, bei dem die Gebühren im Nachhinein abgebucht werden. Das OBU kann online oder an speziellen Verkaufsstellen erworben werden.

Streckenabhängige Maut

In Ländern wie Italien, Frankreich und Slowenien wird die Maut streckenabhängig erhoben. An den Mautstellen erhältst du beim Auffahren auf die Autobahn ein Ticket, das beim Verlassen der Autobahn bezahlt werden muss. Die Höhe der Maut richtet sich nach der zurückgelegten Strecke und der Fahrzeugkategorie. Die Bezahlung erfolgt entweder bar, mit Kreditkarte oder mit speziellen Mautkarten, die an den Mautstellen erhältlich sind.

Mischsysteme

Einige Länder, wie Kroatien, verwenden eine Kombination aus Vignette und streckenabhängiger Maut. Für bestimmte Autobahnabschnitte ist eine Vignette erforderlich, während auf anderen Strecken eine streckenabhängige Maut fällig wird. Es ist wichtig, sich vor der Reise über die genauen Anforderungen zu informieren, um unnötige Kosten oder Bußgelder zu vermeiden.

Verwendung der Mauteinnahmen

Die Einnahmen aus den Mautgebühren dienen in erster Linie dem Bau, der Instandhaltung und der Modernisierung der Straßeninfrastruktur in den jeweiligen Ländern. Durch die Maut werden notwendige Investitionen finanziert, um die Qualität und Sicherheit der Autobahnen und Schnellstraßen zu gewährleisten.

Ein Teil der Mauteinnahmen fließt in die Planung und Umsetzung neuer Straßenprojekte, wie den Ausbau von Autobahnen oder die Errichtung von Umgehungsstraßen zur Entlastung von Ortschaften. Gleichzeitig werden die Gelder verwendet, um bestehende Straßen zu erhalten, Fahrbahnschäden zu reparieren und die Infrastruktur an die Anforderungen des modernen Verkehrs anzupassen.

Auch die Finanzierung von Verkehrssicherheitsmaßnahmen, wie die Installation von Leitplanken, die Verbesserung der Beschilderung oder die Einrichtung von Notrufsäulen, erfolgt durch die Mauteinnahmen.

In einigen Ländern werden die Einnahmen zudem genutzt, um umweltfreundliche Verkehrskonzepte zu fördern. Dazu gehören beispielsweise der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs oder die Errichtung von Park-and-Ride-Anlagen, um den Individualverkehr zu reduzieren und die Umweltbelastung zu minimieren.

Insgesamt tragen die Mautgebühren dazu bei, eine leistungsfähige und sichere Straßeninfrastruktur zu schaffen und zu erhalten, die den Anforderungen der Verkehrsteilnehmer gerecht wird und gleichzeitig eine nachhaltige Mobilität fördert.

LandMaut notwendig?Kosten für die Maut (ca.)Gültigkeit der Vignette/Maut
AlbanienJaVariabel je nach Strecke
AndorraNein
ArmenienNein
AserbaidschanNein
BelgienNein
Bosnien und HerzegowinaJaVariabel je nach Strecke
BulgarienJa8 EUR (Wochen-Vignette)1 Woche, 1 Monat, 1 Jahr
DänemarkNein
DeutschlandNein
EstlandNein
FinnlandNein
FrankreichJaVariabel je nach Strecke
GeorgienNein
GriechenlandJaVariabel je nach Strecke
IrlandJaVariabel je nach Strecke
IslandNein
ItalienJaVariabel je nach Strecke
KasachstanNein
KosovoJaVariabel je nach Strecke
KroatienJaVariabel je nach Strecke
LettlandNein
LiechtensteinNein
LitauenNein
LuxemburgNein
MaltaNein
MoldawienNein
MonacoNein
MontenegroJaVariabel je nach Strecke
NiederlandeNein
NordmazedonienJaVariabel je nach Strecke
NorwegenJaVariabel je nach Strecke
ÖsterreichJa9,60 EUR (10 Tage)10 Tage, 2 Monate, 1 Jahr
PolenJaVariabel je nach Strecke
PortugalJaVariabel je nach Strecke
RumänienJa3 EUR (7 Tage)7 Tage, 1 Monat, 1 Jahr
RusslandNein
San MarinoNein
SchwedenNein
SchweizJa40 CHF (Jahresvignette)1 Jahr
SerbienJaVariabel je nach Strecke
SlowakeiJa10 EUR (10 Tage)10 Tage, 1 Monat, 1 Jahr
SlowenienJa15 EUR (Wochen-Vignette)7 Tage, 1 Monat, 1 Jahr
SpanienJaVariabel je nach Strecke
TschechienJa12 EUR (10 Tage)10 Tage, 1 Monat, 1 Jahr
TürkeiJaVariabel je nach Strecke
UkraineNein
UngarnJa10 EUR (10 Tage)10 Tage, 1 Monat, 1 Jahr
VatikanstadtNein
Vereinigtes KönigreichNein
WeißrusslandNein
ZypernNein
Aktueller Stand: 05.2024 – alle Angaben ohne Gewähr

Bezahlmöglichkeiten für die Maut

Die Bezahlmöglichkeiten für die Maut variieren von Land zu Land und hängen vom jeweiligen Mautsystem ab. Grundsätzlich stehen den Autofahrern jedoch verschiedene Optionen zur Verfügung:

  1. Bar- und Kartenzahlung: An den meisten Mautstellen ist die Bezahlung der Gebühren mit Bargeld oder gängigen Kredit- und Debitkarten möglich. Hierzu zählen insbesondere Visa, Mastercard und American Express. Mancherorts werden auch lokale Karten wie die französische Carte Bleue akzeptiert.
  2. Mautkarten: Einige Länder bieten spezielle Mautkar ten an, die an den Mautstellen erworben und mit einem Guthaben aufgeladen werden können. Diese Karten beschleunigen den Bezahlvorgang und reduzieren den Bedarf an Bargeld. Beispiele hierfür sind die italienische Viacard oder die französische Liber-t-Karte.
  3. Elektronische Bezahlsysteme: In Ländern mit elektronischer Maut erfolgt die Bezahlung automatisch über das On-Board-Unit im Fahrzeug. Hierbei wird entweder ein Pre-Pay-Guthaben aufgeladen oder die Gebühren werden im Nachhinein per Post-Pay-Verfahren abgebucht. Die Abrechnung kann dabei mit einer hinterlegten Kredit- oder Debitkarte oder per Lastschriftverfahren erfolgen.
  4. Online-Bezahlung: Einige Mautsysteme, wie die Vignette in Österreich oder der Schweiz, bieten die Möglichkeit, die Gebühren im Voraus online zu bezahlen. Hierbei kann die Vignette bequem von zu Hause aus über die Webseite des Anbieters erworben und per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren bezahlt werden. Die digitale Vignette wird dann elektronisch mit dem Kennzeichen des Fahrzeugs verknüpft.

Es ist ratsam, sich vor Antritt der Reise über die akzeptierten Zahlungsmittel im Zielland zu informieren und gegebenenfalls alternative Optionen wie Bargeld oder Karten bereitzuhalten, um Schwierigkeiten an den Mautstellen zu vermeiden.

Links zu den Online-Bezahlmöglichkeiten

Für alle, die ihre Maut bequem von zu Hause aus online bezahlen möchten, haben wir hier eine Liste mit den wichtigsten Links zusammengestellt. Egal ob du eine Vignette für Österreich oder die Schweiz benötigst oder die Maut für Frankreich, Italien oder andere Länder bezahlen möchtest, diese Webseiten bieten dir eine einfache und sichere Möglichkeit, deine Maut elektronisch zu erwerben. Klicke einfach auf den entsprechenden Link und folge den Anweisungen auf der Website, um die Maut für dein Fahrzeug zu bezahlen. So sparst du Zeit an den Mautstellen und kannst deine Reise ohne Verzögerungen fortsetzen.

LandLink zur Maut-Bezahlung
ÖsterreichASFINAG
BulgarienBGToll
Tschechieneznamka
FrankreichAPRR
UngarnHU-GO
IrlandeFlow
ItalienTelepass
Polene-TOLL
PortugalVia Verde
RumänienRovinieta
Slowakeieznamka
SlowenienDarsGo
SpanienVia-T
SchweizSwiss Vignette
TürkeiHGS

Die bekanntesten Streckenmauten in Europa

Hier findest du eine Liste der bekanntesten Streckenmautsysteme in Europa. Diese Übersicht soll dir einen schnellen Überblick darüber geben, in welchen Ländern und auf welchen Strecken du mit einer entfernungsabhängigen Maut rechnen musst. So kannst du deine Reiseroute besser planen und die anfallenden Kosten im Voraus einschätzen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern konzentriert sich auf die wichtigsten und meistbefahrenen Mautstrecken in den jeweiligen Ländern. Solltest du weitere Informationen zu den einzelnen Strecken oder den genauen Mautgebühren benötigen, empfehlen wir dir, die offiziellen Websites der Betreibergesellschaften zu konsultieren.

StreckeLandKosten (ca.)
Brenner AutobahnItalien/Österreich10 EUR
Mont Blanc TunnelFrankreich/Italien46,30 EUR (einfache Fahrt)
Großer St. Bernhard TunnelSchweiz/Italien29,90 EUR (einfache Fahrt)
ÖresundbrückeDänemark/Schweden54 EUR (einfache Fahrt)
Storebælt-BrückeDänemark38 EUR (einfache Fahrt)
M6 TollVereinigtes Königreich7 GBP (einfache Fahrt)
Autostrada A4ItalienVariabel je nach Streckenabschnitt
Autopista AP-7SpanienVariabel je nach Streckenabschnitt
Gotthard-TunnelSchweizKostenlos, aber Vignettenpflicht
Viadukt von MillauFrankreich10,40 EUR (einfache Fahrt im Sommer)
Tunnel Fréjus (Mont Cenis)Frankreich/Italien46,20 EUR (einfache Fahrt)
Fehmarnbeltquerung (geplant)Deutschland/DänemarkWird noch festgelegt
A2 Toll (Lissabon-Oporto)Portugal21,15 EUR (ganze Strecke)
Vasco da Gama BrückePortugal2,85 EUR (einfache Fahrt)
Trakia AutobahnBulgarien2 EUR (einfache Fahrt)
A14 AdriaticaItalienVariabel je nach Streckenabschnitt
Ponte della LibertàItalienKostenlos, Zufahrt nach Venedig
Mautstraße Großglockner HochalpenstraßeÖsterreich37,50 EUR (Tageskarte)
Chapman’s Peak DriveSüdafrikaCa. 2 EUR (einfache Fahrt)

Die Maut ist ein wichtiger Kostenfaktor, den man bei der Planung einer Autofahrt durch Europa unbedingt berücksichtigen sollte. Je nach Reiseroute und Länge der Strecke können die Mautgebühren einen erheblichen Teil der Gesamtkosten ausmachen. Neben den Ausgaben für Kraftstoff, Verpflegung und gegebenenfalls Übernachtungen sollte man die Maut als zusätzlichen Posten in sein Reisebudget einkalkulieren.

Gerade bei längeren Fahrten oder Urlaubsreisen kann die Maut schnell zu einem signifikanten Kostenfaktor werden. Es ist daher ratsam, sich im Vorfeld gründlich über die Mautsysteme und Gebühren in den Durchreiseländern zu informieren und gegebenenfalls alternative Routen zu prüfen, um die Kosten zu optimieren.

Auch wenn die Maut auf den ersten Blick eine zusätzliche finanzielle Belastung darstellt, sollte man sich bewusst machen, dass die Einnahmen für den Erhalt und Ausbau der Straßeninfrastruktur verwendet werden. Indem man die Maut entrichtet, leistet man einen Beitrag zu sicheren und gut ausgebauten Autobahnen und Schnellstraßen, die das Reisen erleichtern und den Verkehrsfluss verbessern.

Letztendlich ist eine sorgfältige Planung und Budgetierung unter Berücksichtigung der Mautkosten der Schlüssel zu einer entspannten und unbeschwerten Autofahrt durch Europa. Mit den richtigen Informationen und einer realistischen Einschätzung der Ausgaben kann man die Freude am Reisen in vollen Zügen genießen, ohne von unerwarteten Mautgebühren überrascht zu werden.

Disclaimer: Die in diesem Artikel bereitgestellten Informationen zu den Mautsystemen in Europa basieren auf unserem aktuellen Wissensstand. Wir bemühen uns, die Angaben regelmäßig zu überprüfen und zu aktualisieren, um dir stets korrekte und zuverlässige Daten zu liefern. Dennoch können sich die Mautbestimmungen und -gebühren in den einzelnen Ländern von Zeit zu Zeit ändern.

Solltest du während deiner Reise feststellen, dass sich Informationen geändert haben oder wenn du auf Unstimmigkeiten stößt, würden wir uns freuen, wenn du uns dies in den Kommentaren mitteilst. Auf diese Weise können wir den Artikel schnellstmöglich aktualisieren und auch anderen Lesern die neuesten Informationen zur Verfügung stellen.

Dein Feedback ist uns wichtig, um die Qualität und Aktualität unserer Inhalte kontinuierlich zu verbessern. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass dieser Artikel eine zuverlässige und wertvolle Ressource für alle bleibt, die mit dem Auto durch Europa reisen möchten.

Nach oben scrollen